Goslar -

Jürgenohl / Kramerswinkel

> zurück (NI-Karte)

> zurück (Liste)


Wohnungen errichtet: 2.500 WE

Bauzeitraum: 1950 - 1954, 1963 - 1972


Die Siedlung „Jürgenohl“ wurden im Norden von Goslar errichtet. Von 1950 bis 1954 wurden 1.202 Wohneinheiten errichtet, wobei mittlerweile zahlreiche Gebäude abgerissen und durch Neubauten ersetzt worden sind. Hierzu zählen u.a. 22 Häuser der Erstbebauung von 1949 am heutigen Trebnitzer Platz (Bilder 1 und 2), die in den 1970er-Jahren durch ca. 200 WE in Plattenbauweise ersetzt wurden.

Weiterhin wurden um 1969 mit vier Punkthochhäusern im Übergangsbereich zur östlichen Erweiterung der Siedlung, entlag der Köseliner Straße, nachverdichtet. Diese Erweiterung (Bilder 14 bis 19) gehört offiziell zur Siedlung bzw. Dem Ortsteil Jürgenohl, trägt aber mit „Kramerswinkel“ eine separate Bezeichnung - quasi als Stadtteil im Stadtteil. Der Kramerswinkel wurde von 1963 bis 1972 mit schätzungsweise 1.000 WE errichtet.

Im Bereich Jürgenohl wurde vorrangig dreigeschossig mit Giebeln gebaut, flankiert von Einfamilienhäusern, während im Kramerswinkel vermehrt viergeschossige Giebelgebäude vorzufinden sind.

Da leider keine (nachvollziehbaren, seriösen) Zahlen zu den Wohneinheiten vorliegen, können diese nur mit geschätzten 2.500 angegeben werden (Zählung, Schätzung und vorhandene Quellen).

Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2014)